Anzeige

Abholen und Bringen

Mit Schrankenanlagen vor und hinter der Abflug- und Ankunftsvorfahrt wird der Verkehrsfluss am Terminal organisiert. Fahrzeuge können kostenfrei die beiden Zonen passieren und Fluggäste auf der Abflugebene zum Terminal bringen. Allerdings ist das längere Halten auf dieser Fläche kostenpflichtig.

Auf der Abflugebene  steht eine kostenfreie Aufenthaltsdauer von zehn Minuten zur Verfügung. Insgesamt können dort 80 Halteflächen genutzt werden. Im Falle einer Überschreitung der kostenfreien 10 Minuten fallen für alle zusätzlichen fünf Minuten jeweils Gebühren in Höhe von 5 Euro an. Die maximale Haltedauer beträgt 30 Minuten.

Durchfahrt im Ankunftsbereich

Auf der Ankunftsebene gibt es keine Halteflächen, hier gilt ein absolutes Halteverbot. Für den Durchfahrtsverkehr wird eine ausreichende Zeit von zwei Minuten bemessen. Wer entgegen der Regelung stehen bleibt, muss für bis zu fünf Minuten fünf Euro entrichten.Zeit sparen durch automatische Kennzeichenerfassung

Bei der Ein- und Ausfahrt werden die Fahrzeugkennzeichen durch Kameras erfasst. Wird die freie Zeit im Vorfahrtsbereich nicht überschritten, öffnen sich die Schranken bei der Ausfahrt automatisch, ohne dass der Fahrer sein Ticket in das Lesegerät einführen muss. Die individuellen Kennzeichendaten werden nach sechs Stunden aus den Systemen gelöscht. 

Parken für Bringer und Abholer

Die Einfahrt zum Parkhaus P2 liegt hinter den Schranken in der Kiss & Fly-Zone.Gäste des Sheraton Hotels fahren in den eingeschränkten Haltebereich des Hotels im P3 und können sich dort absetzen oder abholen lassen.

Gäste des Sheraton Hotels fahren in den eingeschränkten Haltebereich des Hotels im P3 und können sich dort absetzen oder abholen lassen.

 

Autofahrer, die länger als die übliche Bringzeit halten möchten, empfiehlt der Düsseldorfer Airport, die direkt hinter der Ausfahrt im Vorfahrtsbereich gelegenen Kurzzeitparkplätze P11 und P12 sowie die terminalnahen Parkhäuser. 

Häufige Fragen

Selbstverständlich können Familien, Freunde, Bekannte und Geschäftspartner weiterhin bequem und kostenfrei am Terminal auf der Abflugebene abgesetzt und verabschiedet werden. Auf der Abflugebene steht hierfür eine kostenfreie Aufenthaltsdauer von 10 Minuten zur Verfügung.

Insgesamt können dort 80 Halteflächen genutzt werden. Im Falle einer Überschreitung der kostenfreien 10 Minuten fallen für alle zusätzlichen 5 Minuten jeweils Gebühren in Höhe von 5 Euro an. Die maximale Haltedauer beträgt 30 Minuten

Ja, Angehörige dürfen ins Terminal begleitet werden. Autofahrern, die länger als die übliche Bringzeit halten möchten, werden jedoch die direkt hinter der Ausfahrt im Vorfahrtsbereich gelegenen Kurzzeitparkplätze P11 und P12 sowie die terminalnahen Parkhäuser P1, P2, P3, P7 oder P8 empfohlen.

Auf der Ankunftsebene bestehen weiterhin keine Halteflächen, hier gilt ein absolutes Halteverbot und nur ein reiner Durchfahrtsverkehr ist möglich. Für diesen wird eine ausreichende Zeit von zwei Minuten bemessen. Wer die Zone nicht passiert, sondern entgegen der Regelung stehen bleibt, muss für bis zu fünf Minuten fünf Euro entrichten.

Werden diese Regelungen missachtet, droht ein Abschleppen des Fahrzeugs.

Auf der Abflugebene steht Ihnen eine kostenfreie Aufenthaltsdauer von 10 Minuten zur Verfügung. Insgesamt können dort 80 Halteflächen genutzt werden. Im Falle einer Überschreitung der kostenfreien 10 Minuten fallen für alle zusätzlichen fünf Minuten jeweils Gebühren in Höhe von 5 Euro an. Die maximale Haltedauer beträgt 30 Minuten.

Eine Wendemöglichkeit vor den Schrankenanlagen besteht nicht. Als Alternative dient die Zufahrt in die Tiefgarage P1.

Wer einmal durch die Schranke auf die Vorfahrt eingefahren ist, muss auch bis zur Ausfahrt weiterfahren. Für eine kostenfreie Durchfahrt auf der Abflugebene ist mit zehn Minuten ausreichend Zeit gegeben.

Innerhalb der zehn Minuten können Sie das Einfahrticket als Ausfahrticket nutzen und müssen nicht zum Kassenautomat.

Die Empfehlung des Düsseldorfer Airports lautet in diesem Fall direkt den Kurzzeitparkplatz P11 (liegt direkt hinter der Ausfahrt auf der Abflugebene) anzufahren. 
Nein, diese Möglichkeit gibt es nicht. Auf der Ankunftsebene gilt absolutes Halteverbot. Für so einen Fall bietet sich der terminalnah gelegene Kurzzeitparkplatz P12 oder eines der Terminalparkhäuser an. 
Nein, es gibt keine maximale Durchfahrtshöhe. 

Schwerbehinderte Menschen, die einen vom Straßenverkehrsamt ausgestellten blauen Europäischen Parkausweis oder den neuen orangefarbenen Parkausweis besitzen, dürfen im „Kiss & Fly“ Bereich auf der Abflugebene max. drei Stunden kostenfrei halten. Voraussetzung hierfür ist die sichtbare Auslegung des Originalausweises (keine Kopie) und eine eingestellte Parkscheibe. Bitte melden Sie sich bei Ihrer Einfahrt über die Ruftaste an der Schrankenanlage an.

 

Mobilitätseingeschränkte Personen nutzen am besten die zahlreichen Parkmöglichkeiten in unseren komfortabel gelegenen Parkhäusern oder den Kurzzeitparkplätzen.

Bitte beachten Sie: Kurzzeitparkplätze sind im Gegensatz zu den Parkhäusern für mobilitätseingeschränkte Personen mit dem blauen EU-Ausweis nicht kostenfrei.

Das Servicepersonal im Vorfahrtsbereich steht als Ansprechpartner für alle Fragen zur Verfügung.

Unmittelbar vor der Kiss & Fly-Zone befinden sich die Parkhäuser P1 und P3.

Im abgeschrankten Bereich finden Sie die Zufahrt zum P2 und hinter der Kiss & Fly-Zone befinden sich die Parkplätze P11 und P12.

Für nähere Beschreibungen zum Ablauf der Einfahrt besuchen Sie gerne unsere entsprechenden Parkhausseiten:

 

 

 

Auf der Abflugebene stehen mehrere Kassenautomaten für Bargeld-, EC- und Kreditkartenzahlungen (PIN- und NFC-Verfahren) zur Verfügung. Direkt an den Ausfahrtschranken kann darüber hinaus mit Kreditkarte und EC-Karte bezahlt werden.

 

Innerhalb der zehn Minuten können Sie das Einfahrticket als Ausfahrticket nutzen und müssen nicht zum Kassenautomat.

Nein, es muss nicht zweimal gezahlt werden. Es liegt auch nur die Zufahrt ins Parkhaus P2 innerhalb der Abschrankungen.

Hier wird mit dem an der Einfahrtsschranke Vorfahrt gezogenem Ticket in das P2 eingefahren, indem das Ticket am Einfahrtsgerät P2 eingesteckt wird. Dieses Ticket kann wieder entnommen werden, die Schranke öffnet sich und vor der Ausfahrt aus dem P2 wird das Ticket wie gewohnt bezahlt. Zur Ausfahrt aus dem Parkhaus P2 und der dann folgenden Ausfahrt der Vorfahrt wird das bezahlte Parkticket in das Ausfahrtsgerät gesteckt.

Alle anderen Parkhäuser sind nicht betroffen und können wie gewohnt direkt befahren werden.

Für den Bereich der Vorfahrten ist es momentan nicht möglich, eine monatliche Rechnung zu erhalten. Dies ist aber in den Terminalparkhäusern möglich. 
Das Servicepersonal im Vorfahrtsbereich ist der richtige Ansprechpartner. Über die Ruftaste an den Kassenautomaten sowie Ein- und Ausfahrten kann ebenfalls nach Hilfe gefragt werden. 
Hier ist das Servicepersonal im Vorfahrtsbereich der richtige Ansprechpartner für alle Fragen zum Vorgehen. 
Innerhalb der kostenfreien zehn Minuten können Sie das Einfahrticket als Ausfahrticket nutzen und müssen nicht zum Kassenautomat.                                             
Die Haltebereiche verfügen über die üblichen Abmessungen aus dem öffentlichen Verkehrsraum. Für Busse steht ein gesonderter Bereich auf dem Abflug zur Verfügung. 
Unter Begleitung des Personals vor Ort oder der Zentrale (über die Ruftasten an allen Ein- und Ausfahrten) ist dies möglich. Die Schrankenöffnung erfolgt dann manuell. 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So