Logojets

Logojets - Fliegende Werbeflächen

05.04.2019

Die Amerikaner waren die Ersten. 1976 tauchten Flugzeuge auf, die nicht den Anstrich einer Airline trugen, sondern ganz anders aussahen. Zum 200. Gründungstag der USA lackierte Overseas National Airways zwei ihrer Jets mit einer besonderen Geburtstagsbemalung. Der Name ONA erschien nur dezent am Leitwerk, das Logo wurde vollständig weggelassen. Der „Logojet“ war geboren.

Es folgten zahlreiche Sonderbemalungen bei Airlines auf allen Kontinenten. Die amerikanische Western Pacific vermietete gleich ihre gesamte Flotte an zahlungskräftige Werbekunden. Trotzdem musste die Airline nach einigen Jahren Konkurs anmelden und ist seitdem von der Bildfläche verschwunden. Auch in Deutschland gibt es Logojets. TUI machte den Anfang, inzwischen gibt es fliegende Werbeflächen auch bei Eurowings und Sun Express.

Neueste Kreation: „100 Jahre Hertz“, mit der Werbung des gelben Autovermieters. Warum hat Hertz sich für diesen Logojet entschieden? Vincent Gillet, Vice President Marketing International bei Hertz, erklärt dazu: „Der neue Airbus A320 mit Hertz-Sonderlackierung ist ein einzigartiger Botschafter unserer strategischen Partnerschaft mit Eurowings und der gemeinsamen Ausrichtung auf Kundenexzellenz.“ Na dann, gute Fahrt, äh guten Flug.

Die Lackierer am britischen Flughafen East Midlands waren übrigens von ihrem Werk total begeistert, die Spotter auch: Noch vor der Landung des Flugzeugs auf der Heimatbasis Düsseldorf waren die ersten Bilder der Sonderlackierung bereits vom Flughafenzaun in Nottingham aus geschossen und im Internet zu sehen. Wir präsentieren Ihnen Flieger aus Düsseldorf, die hier regelmäßig zu Gast sind.

Stift

Karl-Heinz Morawietz

Norbert Knott

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So